Eier und mehr von Rath aus Zarpen

weil ich weiß wo´s her kommt...

Hallo, wir sind Familie Rath und uns sind 5 Dinge ganz besonders wichtig!

  1. Regional: Jeder hat ein Recht darauf, zu wissen, was er isst. Deshalb bieten wir unsere Produkte direkt vom Hof an.  
  2. Futter: Unsere Tiere bekommen alle gentechnikfreies Futter und kommen auf die Weide.                                                                
  3. Glück: Unsere Hühner können, dank des Hühnermobils, täglich auf der immergrünen Wiese grasen, scharren, baden, flattern, sich sonnen und sich wohl fühlen.   
  4. Bunt: Bunter ist schöner, deshalb gibt es bei uns verschieden farbige Eier von unserer bunten Hühnerschar.
  5. Lecker: Die Eier unserer Hühner sind besonders schmackhaft, da sie auf der Weide verschiedene Gräser und Kräuter, neben ihrem "normalen" Futter, fressen. Außerdem wird dadurch der Dotter schön gelb.

 

 Die "Eierhütte"  und die Parkplätze sind direkt neben dem Zarpener Ortsschild. Die Hütte ist immer beleuchtet und kann jederzeit betreten werden. In der Eierhütte verkaufen wir braune und weiße gemischte Eier in 10er und 6er Kartons. Bezahlt wird in bar und eine Kasse steht bereit. Sie dürfen sich selbst bedienen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.  


Neuigkeiten:

Unsere bunten kartoffeln sind da

Vor einigen Wochen haben wir unsere bunten Kartoffeln gerodet. Neben Linda gibt es dieses Jahr auch die blaue Anneliese und die Heiderote. Diese beiden natürlich gezüchteten Sorten bringen Farbe ins Essen! Denn nicht nur die Schale ist blau bzw. rosa, sondern auch das Fleisch. Das liegt an dem pflanzlichen Farbstoffen "Anthozyanen",  die man z.B. auch aus dem Rotkohl kennt. Man munkelt, dass sich bunte Kartoffeln positiv auf die Gesundheit auswirken können, aber hauptsächlich sollen sie schmecken und das tun sie auf alle Fälle. 

Dieses Bild ist von Jessica Hamburg. Begeisterte "Köchin" unserer bunten Kartoffeln


Die Gemüsesaison ist nun leider vorbei

Seit Anfang Juni hatten wir auch regionales Gemüse für euch im Angebot! Jennifer Otto aus Trappenkamp hatte sich bereit erklärt, für uns ungespritztes Gemüse in und um ihre Gewächshäuser anzubauen. Es gab Basilikum, Gurken, Zucchini, Tomaten, Paprika, Lauchzwiebeln, Kürbisse, Mangold, Radieschen, Rosmarin und Minze für euch. Im Frühjahr geht es mit dem Gemüse voraussichtlich weiter.